So lernt Dein Papagei das Basketball-Spielen

Wenn Dein Papagei schon das Apportieren gelernt hat und auch Farben unterscheiden kann, haben wir den Weg für mehr geebnet: Das Basketball-Spielen.

Das Basketball-Training kann beginnen

Wollen wir nun, dass unser Papagei einen Ball (in den Zoohandlungen gibt es sehr schöne Bälle, die auch leicht für Vögel zu greifen sind) in den Basketballkorb tut, machen wir es genauso, wie bei unserem “Retrieve”-Training nur mit einem anderen Signal. Hier wäre es gut “in den Korb” oder ähnliches zu sagen. Wie üblich jeden kleinen Schritt verstärken der uns unserem Ziel näher bringt. Nicht zu viel auf einmal fordern. Wie immer nutzen wir unsern sekundären und primären Verstärker „Gut“ + Futterverstärker.

Gewöhne Deinen Papagei langsam an sein neues Spielzug

Wichtig ist hierbei, das Tier an die einzelnen Gegenstände langsam heranzuführen. Besonders unsere Grauen brauchen etwas Zeit um sich an neues Spielzeug zu gewöhnen. Legt die Sachen irgendwo ins Zimmer, beachtet sie kaum und bringt sie täglich ein Stück näher. Ist der erste Kontakt geknüpft und die Vögel haben Interesse, dann ist der richtige Zeitpunkt für unser Training gekommen.

Unterteile das Training in kleinere Einheiten

Zuerst bringen wir unsere Papageien an das Aufnehmen des Balls bei, anschliessend das Laufen mit dem Ball und dann an das Einwerfen des Balls in den Korb.

Es ist wichtig, dass wir mit kleinen Schritten anfangen und die einzelnen Trainingsschritte in ihre einzelnen Teile brechen. Wir führen also nicht den kompletten Trick in einem Stück aus, sondern bauen ihn langsam auf. Diese Verfahrensweise nennt sich Shaping.

Das Aufnehmen des Balls

Das Aufnehmen des Balls funktioniert genauso, wie bei jedem anderen Gegenstand. In unserem Artikel “So lernt Dein Papagei, Legosteine nach Farben zu unterscheiden” haben wir genau erklärt, wie das geht.

Zunächst üben diesen Schritt bis er sehr gut klappt und verstärken das Aufnehmen des Balls jedes mal. Erst dann gehen wir einen kleinen Schritt weiter und lassen die Verstärkung des ersten Schrittes aus. Dann verstärken wir den zweiten Schritt mit „Gut“ und Verstärker die Vollendung dieses Schrittes funktioniert. Schritt 1 ist hier das Aufnehmen des Balls.

Mit dem Ball zum Korb laufen und Punkten

Schritt zwei wäre das Laufen in Richtung des Korbes. Tut der Vogel es, wird das aufnehmen des Balls nicht verstärkt sondern die folgende Aufgabe, nämlich das laufen in Richtung des Korbes.

Dieser muss dann wieder verfestigt werden damit wir voranschreiten können und Schritt drei trainieren können, nämlich das Einwerfen des Balls. Klappt es, dann wird nur noch der letzte Schritt mit „ Gut“ und Verstärker belohnt. In kleinen Schritten kommen wir dann zum Ziel.

Mit Geduld kommst Du schneller zum Ziel

Wie immer gilt, nicht zu schnell vorangehen, das Verhalten könnte kollabieren. Lieber einen Schritt zurück, wenn die gestellte Aufgabe noch nicht verstanden wurde. Für gute Leistung gibt es den Jackpot!!!

Denkt immer daran, Verhalten das wir uns wünschen, verstärken wir immer auf den Punkt. Diese Verstärkung führt dazu, dass genau dieses Verhalten wieder ausgeführt wird, und wenn dem so ist, dann fügt ein passendes Signal dazu. Das habt Ihr nun gelernt und das könnt Ihr bereits sehr gut. Das Signal ist dabei ein geringes Problem. Nutzt eben nur immer die gleiche Wortkonstellation.

Jetzt kannst Du Deinem Papagei noch viele andere Tricks beibringen

Übrigens könnt Ihr noch viele weitere Tricks mitdem Retrieve-Training machen: Zum Beispiel Ringe aufstecken, Puzzles, kleine Becher stapeln oder sogar eine Münze ins Sparschwein zu stecken. Es ist eigentlich nichts anderes als unser vorher ausgeführtes Training, nur eben mehr spezialisiert auf eine bestimmte Sache. Euer Papagei kann das Target Training, er kann apportieren und sogar Farben unterscheiden.

Euer Feedback ist jederzeit willkommen

Ich bin gespannt, was ihr euren Tieren alles beibringen werdet und freue mich auch auf Feedback von Euch, besonders wenn Ihr etwas Neues gelernt habt, dann lasst uns alle daran teilhaben. Wir können alle davon profitieren.

Viel Spaß beim Training, Eure Annita

Weitere Artikel