Hahn oder Henne? Welches Geschlecht hat dein Papagei?

Geschlechtsbestimmung Papageien

Möchtest du, dass deine Papageien dir süsse kleine Kücken schenken?

Oder willst du genau das verhindern, um nicht noch mehr Schnäbel stopfen zu müssen?

In jedem Fall musst du das Geschlecht deiner Papageien kennen. Leider ist das bei Papageien schwierig…

Bei vielen anderen Vogelarten ist das Gefieder der männlichen Tiere bunter als das der Hennen. Aber Papageien kann man ihr Geschlecht nicht ansehen. Das gilt für Graupapageien genauso wie für Aras, Wellensittiche und alle anderen Papageienarten.

Zum Glück gibt es Methoden, um das Geschlecht von Papageien zu bestimmen: Die DNA-Analyse und die endoskopische Untersuchung.

Endoskopische Geschlechtsbestimmung bei Papageien

Weil die endoskopische Untersuchung ein chirurgischer Eingriff ist, bekommt der Papagei vorher eine Narkose. Anschliessend wird ein dünnes Röhrchen in den Bauchraum eingeführt. Dieses Röhrchen ist mit einer Linse und einer Lichtquelle ausgestattet, sodass der Tierarzt das Innere des Bauchraumes genau betachten kann. Findet er dabei Eierstöcke, handelt es sich bei um eine Henne, ansonsten um einen Hahn. Vor der Operation darf der Papagei nichts fressen, aber Wasser darf er trinken.

Ein Vorteil der endoskopischen Geschlechtsbestimmung besteht darin, dass man sofort das Ergebnis vom Tierarzt erfährt. Das Untersuchungsergebnis kann direkt nach der OP unter den Flügel tätowiert werden. Somit ist das Ergebnis ziemlich fälschungssicher. Papageien-Jungs bekommen ihr Tatoo unter dem rechten Flügel; Mädchen unter dem linken.

Ein Nachteil dieser Methode ist das Narkoserisiko und die Infektionsgefahr nach der OP. Außerdem ist der Eingriff nicht ganz billig und es gibt nur wenige Tierärzte, die mit diesem Verfahren genug Übung haben.

Die Alternative zur endoskopischen Geschlechtsbestimmung ist der DNA-Test.

Geschlechtsbestimmung mit der DNA-Analyse

Für die DNA-Analyse müssen eine Blutprobe oder ein paar frisch gezupfte Federn an ein Labor geschickt werden. Das Blut kann vom Tierarzt aus einer Krallen- oder Flügelvene entnommen werden. Die Federn kannst du auch selbst zupfen, falls dein Papagei dich lässt! Nach etwa zwei Wochen erfährst du das Ergebnis.

Diese Methode ist viel schonender für deinen Papagei. Und sie ist schonender für deinen Geldbeutel, aber es gibt auch Nachteile! Der Test ist nicht 100%-ig sicher. Es kann sein, dass bei der Untersuchung ein männliches Geschlecht diagnostiziert wird und dein Papagei einige Monate später Eier legt!

Außerdem kann der Test leicht manipuliert werden. Wenn du erst einen Papagei kaufen willst und dir das Geschlecht wichtig ist, solltest du dich dich nicht völlig auf den DNA-Test verlassen.

Du musst einfach selbst entscheiden, wie wichtig dir eine genaue Geschlechtsbestimmung ist und welche Belastung du deinem Papagei zumuten willst.

Ich hoffe, dieser Artikel kann dir ein wenig bei der Entscheidung helfen.

Du willst noch mehr wissen?