Papageientraining: Die Methoden der Verhaltensforscher (Teil 1)

Hier zu ein paar Fachbegriffe und die entsprechenden Definitionen aus der Verhaltensforschung. Wir werden, ab und an ein paar Begriffe erklären, die immer wieder vorkommen, die wichtig sind, oft aber nicht mit Beachtung bedacht werden.

Wie immer hat dieses einen Grund, wir nehmen für unser Training mit, was wir gebrauchen können. Wir verstehen, wenn wir das “Fachchinesich“ durchschaut haben, den Zusammenhang und können es anwenden und mit unserem Papageientraining sehr große Fortschritte machen.

“Operantes Konditionieren” und “positive Verstärkung” formen das Verhalten Deiner Papageien

Operantes Konditionieren ist der Prozess der einsetzt, wenn ein Lebewesen ein Verhalten ausführt und anschliessend aus den Konsequenzen seines Verhaltens lernt. Beim Papageientraining nutzen wir das „positive Reinforcement“ oder besser die „positive Verstärkung“. Wenn diese Konsequenz etwas ist, das unser Papagei mag, dann ist es möglich, dass er dieses Verhalten schneller und öfter zeigen wird. Das Tier wird positiv verstärkt.

Was ist eigentlich ein Label oder Etikett?

Verhalten ist etwas, was wir sehen können. Zum Beispiel kann unser Papagei beissen, schreien oder fliegen. Jedes Verhalten lässt sich durch ein Verb beschreiben.

Im Gegensatz dazu ist ein Label das, was wir in das Verhalten hinein interpretieren. Zum Beispiel aggressiv, ängstlich, niedlich, kuschelig, wild, verspielt und so weiter. Labels sind also Adjektive.

Diese Adjektive kann jeder anders deuten. Für den einen ist wildes spielen und kreischen ein Zeichen von Aggressivität, für den anderen ist es wildes Spiel und ein Zeichen von Zufriedenheit.

Wollen wir nun erklären, was ein Tier für ein Fehlverhalten hat, nutzen wir keine Labels oder Etiketten, sondern wir beschreiben nur das sichtbare Verhalten. Etwas was wir sehen oder hören können. Um diesen Vorgang zu beschreiben, muss auch die Vorgeschichte des Verhaltens beschrieben werden. Nur so können wir feststellen, warum ein Tier beispielsweise beißt, schreit usw. Es ist ganz wichtig objektiv zu bleiben – wir halten uns an die Fakten und nicht an unsere eigenen Interpretationen.

Warum ist das so wichtig? Ein Tier wird sehr oft falsch verstanden oder besser falsch gedeutet. Wir müssen lernen, genauer hin zu schauen und zu hinterfragen, warum nun gerade eine bestimmte Sache eingetreten ist. Nur so, können wir sie beheben und daran arbeiten.

Bald geht es an dieser Stelle weiter,

Liebe Grüße Annita

Wenn du mehr wissen willst …