Papageientraining

Wie Du aus deinem Papagei einen liebenswerten Freund machst

Beisst dich dein Papagei?

Rupft er sich ständig?

Oder kreischt er dir die Ohren voll?

Oder kackt er genau dort hin, wo du es wirklich gar nicht leiden kannst? Und du weist genau, dass er das mit Absicht macht – bloß, um dich zu ärgern?!

Das ist bestimmt sehr frustrierend für Dich!

Ich weis noch, wie es mir ging, als meine Papageien „Einstein“ und „Heinz“ sich so verhalten haben.

Aber es gibt Trost …

Du kannst das Verhalten deines Papageis ändern

Dafür ist es wichtig, dass du deinen Papagei besser verstehst, denn Papageien sind ganz besondere Vögel.

Schon seit Jahrhunderten zählen Papageien zu den wenigen Vogelarten, die von uns Menschen gezähmt und als Haustier gehalten werden können. Allerdings ist das Erziehen eines Papageien keine leichte Aufgabe!

Als Besitzer/in eines Papageien musst Du wirklich voll dahinter stehen, sonst sind Enttäuschungen vorprogrammiert. Aber es ist auch nicht so schwer. Du musst lediglich auf ein paar wichtige Tipps befolgen. Dann reichen etwa 20 Minuten pro Tag, um aus deinem Papagei einen loyalen, liebenswerten und längjährigen Freund zu machen.

Ein wenig kann man das Dressieren eines Papageis mit der Erziehung von menschlichen Babys vergleichen. Beide haben so Einiges gemeinsam. Wie jedes menschliche Baby, braucht auch ein Papagei sehr viel Aufmerksamkeit, Fürsorge und Liebe.

Papageien richtig erziehen & trainieren

Bestimmt willst du keinen mürrischen Papagei, der düstere Augen hat und ständig schwach und lethargisch wirkt.

Und ganz bestimmt willst Du keinen schreienden, aggressiven Papagei, der dich beisst.

Es gibt ein paar Geheimnisse, die du kennen musst, um diese zwei Probleme zu vermeiden.

Das wichtigste „Geheimnis“ eines erfolgreichen Papageientraining ist … dass du lernen musst, ihn zu verstehen und sein Verhalten vorhersagen zu können!

Das zweitwichtigste Geheimnis ist Geduld. Dein Papagei spürt, wenn du mit ihm unzufrieden bist und wird dann nur noch mehr seinen eigenen Dickkopf durchsetzen wollen.

Denke einfach mal an deine Schulzeit zurück. War es wirklich angenehm, jeden Tag von einem Unterrichtsfach zum nächsten zu hetzen? Und von wem hast du mehr gelernt – von geduldigen oder ungeduldigen Lehrern? Genau so fühlt sich auch dein Papagei. Lass ihm kleine Pausen zwischen den einzelnen Dingen, die du ihm beibringen willst und sei sanft und geduldig. Er wird es dir danken.

Die Pausen sollten aber auch nicht zu lang sein, sonst leidet dein Papagei unter Langeweile und wird ziemlich gereizt.

Das klingt vielleicht kompliziert, aber die Lösung ist ganz einfach: Achte darauf, dass ihr beide beim Üben viel Spass habt. Dein Papagei wird dir schon signalisieren, wenn er müde ist und nicht mehr üben will. Dann gönne ihm eine Pause. Spass beim Üben ist das dritte Geheimnis, um aus deinem Papageien einen gut erzogenen Begleiter zu machen.

Sprechende Papageien

Papageien sind Singvögel und sie sind mindestens so intelligent wie Raben. Einige Forscher glauben, das Gedächtnis von Papageien wäre so gut, wie das von Schimpansen.

Aufgrund ihrer Intelligenz und ihres schönen Gefieders sind sie sehr beliebte Haustiere.

Besonders faszinierend ist ihre Fähigkeit, die menschliche Sprache und sogar Tierstimmen zu imitieren!

Wenn Papageien menschliche Laute von sich geben, tun sie dies, um mit ihrer sozialen Gruppe zu kommunizieren. Tiere, die mit Menschen zusammen leben, betrachten den Menschen einfach als Teil ihrer Herde oder ihres Schwarms. Aber auch wilde, ungezähmte Papageien haben die Fähigkeit, zu sprechen und Geräusche zu imitieren.

Am gesprächigsten sind Papageien morgens und abends. Es wäre vergeblich, deinen bunten Federfreund zu diesen Tageszeiten ruhig halten, denn es liegt einfach in seiner Natur zu diesen Tageszeiten laut zu sein. Am Besten du gewöhnst dich an den Lärm! Diese Tageszeiten sind allerdings auch wunderbar geeignet, um mit deinem Papagei das Sprechen zu üben.

Bestimmte Papageienarten können besser sprechen als andere. Wenn du dir in den Kopf gesetzt hast, einen sprechenden Vogel zu besitzen, empfiehlt es sich, die richtige Papageienart zu wählen.

Als „König der Redner“ unter den Papageien gilt der Amazonenpapagei.

Aber fast alle Papageien sind in der Lage Wörter und Sätze zu wiederholen, die sie häufig hören. Vielleicht kann dein Papagei auch „Hallo“ oder „Komm her“ sagen.

Wenn Du mehr darüber erfahren willst, wie du deinem Papageien das Sprechen beibringen kannst, klicke hier.

Beissen, Rupfen & schlechtes Benehmen

Papageien sind tolle Haustiere. Sie sind intelligente, verspielte und soziale Wesen. Allerdings können Papageien, die in Gefangenschaft leben, verschiedene Verhaltensstörungen entwickeln.

Dann erscheint es manchmal so, als wären sie launisch und gemein. Zu den vielen Verhaltensauffälligkeiten gehören Beißen, Schreien, Rupfen, permanentes Koten in den Wassernapf und Wutanfälle.

Wenn dein Papagei sich so verhält, musst du vor allem lernen, deinen Papagei zu verstehen.

Eine guter Papageienhalter kann das Verhalten seines Vogels interpretieren und kennt seine natürlichen Gewohnheiten. So kannst du auf Verhaltensstörungen schnell reagieren und sein Wohlbefinden wieder herstellen.

Wenn du wissen willst, wie du deinem Papagei das Beissen und Schreien abgewöhnen kannst, schau dir doch unser eBook an: Der Weg des Papageienflüsterers – In 10 Tagen zu einem ausgeglichenen Papagei an!

Vogelkacke auf Kleidung und Wohnungseinrichtung

Magst du es, mit deinem Papagei Zeit zu verbringen?

Gefällt es dir, wenn du ihn aus der Voliere holen und mit ihm spielen kannst oder wenn er auf deiner Schulter sitzt?

Ziehst du dann ein bestimmtes Papageien-T-shirt an, weil du denkst er könnte dir auf dein gutes Hemd kacken? Bestimmt hast du schon mal eine Spielstunde mit ihm abgebrochen, weil es einen „Unfall“ gab.

Wäre es nicht schön, wenn du deinem Papgeien beibringen könntest, aufs „Töpfchen zu gehen“?

Wieviel länger könntest du mit ihm spielen?

Und um wieviel sauberer wären deine Sachen? Stell dir das vor: Endlich keine Vogelkacke mehr auf deiner Kleidung!

Kennst du die Signale, die dein Papagei dir gibt, kurz bevor er es gar nicht mehr halten kann? Wenn du seine Körpersprache richtig verstehst, kannst du erkennen wann er aufs Klo muss und eure Spielzeit rechtzeitig unterbrechen. Unser eBook wird dir mit vielen praktischen Übungen zeigen, wie du seine Signale verstehen musst und wie du ihn trainieren kannst, damit er sein Geschäft nur dort macht, wo er soll.

Denke immer daran, dass Papageien sehr kluge Tiere sind. Wenn du ihn richtig erziehst, kann er sehr viele Kommandos lernen. Du solltest dabei möglichst immer einen festen Zeitplan einhalten und jeden Tag ein bischen üben. Du wirst sehen, dass dein Papagei mit einem festen Zeitplan am besten lernt und es mag, wenn du ihm neue Dinge beibringst. So kann er sich jeden Tag auf die gemeinsame Zeit mit dir freuen. Je mehr du mit ihm übst, umso schneller wird er neue Dinge lernen.

In der freien Wildbahn leben Papageien in Schwärmen und wollen sich ständig als Teil ihrer sozialen Gruppen fühlen. Du musst dir bewusst sein, dass du zur sozialen Gruppen deines Papageis gehörst! In unserem eBook erfährst du ganz genau, wie du es schaffst, dass er sich in deinem „Schwarm“ zu Hause fühlt und deine Hackordnung respektiert. Das ist wichtig, damit ihr glücklich und harmonisch zusammenleben könnt und du viel Freude an ihm hast.

Der kleine Papageien-Trainingskurs zeigt dir unter anderem, wie du deinem Papageinen die richtigen Toilettenmanieren beibringen kannst. Vermeide Vogelkacke auf dem Hemd und mach‘ den Papageienkurs mit!

Du wirst außerdem lernen, wie du deinem Papagei das Schreien abgewöhnen kannst und welche Dinge du niemals mit deinem Papagei machen solltest. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Seinen Käfig abdecken
  • Deinen Papagei zurück in den Käfig sperren, sobald er sich „schlecht“ benommen hat
  • Deinen Papagei anbrüllen
  • Gegenstände an den Käfig werfen

Ernährung & Gesundheit von Papageien

Früher glaubte man, Papageien würden nur Körner fressen. Mittlerweile weis man, dass unsere gefiederten Freunde viel mehr als nur Samenkörner brauchen.

Wenn du deinem Papagei nur Samen zu fressen gibst, dann wird es höchste Zeit, das zu ändern.

Auch wenn sich dein Papagei jedes Mal mit großem Appetit auf die Körner stürzt, musst du wissen, dass es nicht gesund für ihn ist. Samen enthalten sehr viel Fett und es fehlen einige wichtige Vitamine. Eine perfekte Papageien-Nahrung besteht vor allem aus frischem Gemüse, Obst und nur einer kleinen Menge Samen.

Manchmal kann es notwendig sein, deinen Papagei mit Vitamin-und Mineralstoffpräparaten aufzupeppeln. Du kannst die Präparate entweder ins Futter mischen oder du löst sie im Trinkwasser auf.

Damit dein Papagei gesund bleibt, musst du seine Umgebung sauber halten. Vor allem der Wassernapf ist ein idealer Brutplatz für alle Arten von Keimen, an denen dein Papagei ernsthaft erkranken kann.

Tausche das Wasser im Wassernapf zwei mal am Tag gegen frisches aus und reinige den Wassernapf in regelmäßigen Abständen. Auch Speisereste und ungewasches Spielzeug sind Quellen von Infektionen. Vor allem aber solltest du die Sitzstangen und das „Papageienklo“ regelmäßig von Kot reinigen.

Wenn du mehr Tipps über Ernährung, Gesundheit & Hygiene deines Papageis haben möchtest, dann mach‘ den Papageienkurs mit!


Papageienflüsterer Minkurs

Klicke hier für das eBook!

 
 
 
 

Mit diesen Artikeln zeigen wir dir, wie du deinem Papagei ungewollte Verhaltensweisen abgewöhnst und ihm ganz unglaubliche Tricks beibringen kannst:

Einstieg in das Papageientraining

  • Die Grundlage für jedes Tricktraining ist, dass sich dein Papagei bei dir wohl fühlt und ihr euch gut versteht. Hier erfährst du, was du dafür tun kannst.

  • Kennt dein Papagei seinen Namen? Das ist wichtig, denn er wird deine Anweisungen nur verstehen, wenn er auf seinen Namen hört. Lies diesen Artikel, um zu lernen, wie es geht.

  • Erfahre hier, wie du deinem Papagei beibringst, ganz von allein in seinen Käfig zu gehen.

  • Einen Anleitung für einen schönen kleinen Trick wartet in diesem Artikel auf dich: Bringe deinem Papagei bei, sich auf Kommando zu drehen.

  • Das Target-Training ist eine der besten Trainingsmethoden weit und breit. Dieser Artikel gibt dir eine gute Einführung dazu.

  • Der Glöckchentrick in diesem Artikel ist nicht nur witzig, sondern du kannst deinem Papagei damit auch das Schreien abgewöhnen.

  • Bringe doch deinem Papagei bei, dir zu winken – mit dem Wink-Trick.

  • Viele Papageien können gar nicht fliegen oder haben sogar Angst davor. Lerne hier, wie du deinen Papagei zum fliegen motivieren kannst.

  • Die Werkzeuge der Profis! Irgendwann werden die Fähigkeiten deines Papageis stagnieren. Dein Papagei wird die schönsten Tricks nur lernen, wenn du die Fachbegriffe der Verhaltensforscher kennst. Hier findest du eine kleine Einführung dazu.

  • Die Werkzeuge der Profis, Teil 2

  • Die Werkzeuge der Profis, Teil 3

  • Mit den Tipps in diesem Artikel bringst du deinem Papagei bei, auf Kommando sitzen zu bleiben. Das kann besonders beim Tierarzt hilfreich sein, ist aber auch für das Papageientraining sehr wichtig.

  • Hast du Sorge, dass dein Papagei wegfliegt und nicht wieder nach Hause findet? Mit dem Rückflugtraining kannst du dieser Situation vorbeugen. Lies hier, wie es geht.

  • Ist es ein Drama, wenn du mit deinem Vogel zum Tierarzt musst? Mit diesem Trick geht dein Papagei freiwillig in die Transportbox.

  • Die schönsten Tricks macht dein Papagei ganz spontan, ohne dass du sie ihm beibringen musstest. Hier erfährst du, wie du diese Tricks “einfangen” kannst, damit sie dein Papagei immer wieder macht.

  • In diesem Artikel erfährst du, wie dir dein Papagei auf Kommando die “Hand” reicht und “Guten Tag” sagt.

  • Manchmal ist es wie verflixt: Dein Papagei zeigt ungewollte Verhaltensmuster (wie Beissen oder Schreien). Hier sind ein paar tröstende Gedanken dazu.

Fortgeschrittes Papageientraining

  • Basketball-Training: So bringst du deinem Papagei bei, Körbe zu werfen.

  • Unglaublich, aber wahr: Du kannst deinem Papagei beibringen, Farben zu erkennen und Legosteine zu sortieren. Erfahre hier mehr dazu.